Curry mit Krabben und Kokosmilch


Zubaten

  • 500 g Cocktail-Garnelen
  • Marinade: ¼ TL Salz, ¼ TL schwarzer Pfeffer, ¼ TL Cayennepfeffer, 2 EL frischer Zitronensaft
  • 1 – 2 EL Öl
  • 1 Zwiebel
  • 2 cm frischer Ingwer
  • 3 Knoblauchzehen
  • Gewürzmischung: ½ TL schwarzer Pfeffer, ½ TL Kurkuma, 2 TL Koriander, 1 TL Currypulver
  • 200 g Tomaten in Stücken
  • 300 ml Kokosmilch

Zubereitung


Dieses Rezept reicht für 4 Portionen Curry mit Krabben

1. In einer kleinen Schüssel die Krabben mit allen Marinadegewürzen und dem Zitronensaft mischen. Mit Folie abdecken und eine halbe Stunde lang im Kühlschrank marinieren lassen.
2. Das Öl in einem großen Bratentopf erhitzen und die Krabben kurz anbraten. Die Cocktail-Garnelen von Foppen sind geschält und vorgekocht und sollen höchstens 2 Minuten gebraten werden. Die Garnelen aus dem Topf nehmen und gegebenenfalls noch etwas Öl hinzufügen.
3. Die Zwiebel klein schneiden, den Knoblauch pressen und den Ingwer fein hacken; alles auf niedriger Stufe braten, bis die Zwiebeln glasig sind. Die Gewürzmischung dazugeben und noch kurz anbraten. Man muss die Gewürze deutlich riechen können.
4. Die Tomatenstücke hinzufügen und 5 Minuten lang köcheln lassen. Danach die Kokosmilch dazugeben und weitere 5 bis 10 Minuten kochen lassen.
5. Den Curry nach Wunsch mit Salz abschmecken, die gebratenen Krabben dazugeben und noch 2 Minuten erhitzen. Schmeckt köstlich mit Reis und einem leckeren Gurkensalat.

Tipp: Auch einmal mit frischgebackenem Naan-Brot servieren, das sich sehr gut im Curry stippen lässt.